Ein Weltrekord hinter Gittern

Karl May - gefangene Visionen
Fakultät Mathematik / Naturwissenschaften / Informatik liest
Die Fakultät MNI liest heute aus Karl Mays Werken.
Quelle: flickr.com, Fotograf: jimmiehomeschoolmom

Wer von Bezeichnungen wie diskrete und computerorientierte Mathematik, Laserapplikationen und technische Akustik nicht nur etwas versteht, sondern sich für solche Forschungsgebiete auch begeistern kann, sollte an der Fakultät MNI der Hochschule Mittweida seinen perfekten Studiengang finden. Hier haben Interessierte unter anderem die Wahl zwischen angewandter Mathematik, physikalischer Technik, Bioinformatik, Molekularbiologie, Informatik und Wirtschaftsinformatik. Durch die breitgefächerten, aber kooperativen Angebote an Bildungsmöglichkeiten und Forschungseinsätzen arbeiten die Fachgruppen Mathematik, Physik, Informatik und Biotechnologie Hand in Hand.

 
Propeller TV liest – Die Sendung für junge Sachsen

Kamera läuft - Propeller TV bei der Aufzeichnung.

Wenn Propeller TV über die Mattscheiben flimmert, erlebt der Zuschauer Fernsehen aus Mittweida. Dabei handelt es sich um das monatliche Jungendmagazin der Fakultät Medien. „Die Konzeption, die Umsetzung der Beiträge und schließlich die Produktion in unserem mit HD-Kameras ausgestattetem Studio liegt komplett in studentischer Hand“, erklärt die Redaktionsleiterin, Bianca Schmidl. In der halbstündigen Sendung stehen vor allem Beiträge aus Sachsen im Fokus. Auch prominente Gäste geben sich im Studio regelmäßig die Ehre. Zu sehen ist das jugendliche Format auf der Internetseite von Propeller TV und auf über 20 sächsischen Regionalsendern.

 
Campusfestival liest – „Sachsen rockt“ in Mittweida

Akron's Law rockten den 99drei Bandcontest 2010.

Einmal im Jahr verwandelt sich das Mittweidaer Hochschulareal zu einem Festivalgelände. An drei aufeinander folgenden Tagen können Besucher Wissenschaft erleben und Kultur genießen. An der Planung und Durchführung des Campusfestivals 2011 sind über 100 Studenten beteiligt. Das Open-Air-Kino und die Nacht der Wissenschaft dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Wer es gern laut mag, sollte den 99drei Bandcontest „Sachsen rockt!“ nicht verpassen. „Auf einer großen Bühne können unbekannte, aber ambitionierte junge Musiker aus Sachsen ihr Können unter Beweis stellen“, sagt die Projektleiterin, Anne Hofmann. Höhepunkt des Abends ist in diesem Jahr die Band J.B.O., die dem Publikum zum Finale ordentlich einheizt.

 
Cosmopolitan Club liest – Aus Fremden werden Freunde

Logo des Cosmopolitan Club.

Der Cosmopolitan Club engagiert sich für Freundschaften zwischen internationalen und deutschen Studenten an der Hochschule Mittweida und konnte so in den vergangenen zwölf Jahren eine große Gemeinschaft bilden. „Dazu gehört auch das Kennenlernen anderer Kulturen und die Repräsentation unserer Lebensart. So wollen wir die Hochschule kulturell noch vielfältiger machen“, sagt der Leiter des Clubs, Sandra Rügamer. Ursprünglich brachte ein Professor der Hochschule das Konzept aus dem US-amerikanischen Colorado mit nach Mittweida.

 
Live-Ticker vom Orientabend

Am Orientabend entführt das Team von 'Karl May - gefangene Visionen' die Besucher in den Nahen Osten.

Mit verschiedenen Attraktionen und Events verwandelt sich die Freifläche vor dem alten Rathaus in Mittweida am heutigen Orientabend in einen spannenden Schauplatz, welcher auch aus einem von Karl Mays Büchern stammen könnte.

 
Orientalische Verführung

orientabend

Am 26. März werden die Besucher von 15 Uhr an auf eine Reise in den Osten entführt. Die steinige Umgebung der Lesung verwandelt sich am Orienttag in einen Platz voller Farben und Formen. Das Bauchtanz-Ensemble von Franziska Franz bietet neben einer atemberaubenden Show auch einen Bauchtanz- und einen Trommel-Workshop an.

 
Fakultät Elektro- und Informationstechnik liest
Die Fakultät EIT liest heute bei "Karl May - gefangene Visionen".
Quelle: flickr.com, Fotograf: Everfalling

Automatisierungstechnik, Energiesystemtechnik und Mikroelektronik – das sind nur einige der Teilbereiche, welche an der Fakultät Elektro- und Informationstechnik der Hochschule Mittweida gelehrt werden. Diese komplizierten, aber interessanten Tätigkeitsfelder bringen den Studenten unter anderem näher, wie eine ökologische und ökonomische Energieversorgung geschaffen werden kann.

 
Technikum Mittweida Motorsport liest – Mit Köpfchen auf der Überholspur

Die Studenten von TMM an ihrem Rennwagen.

Die Studenten von Technikum Mittweida Motorsport mögen es schnell. Im Rahmen des internationalen Konstruktionswettbewerbes „Formula Student“ entwickeln sie für jede Saison ein neues Auto. „Das Team von TMM trat erstmals im Jahr 2006 zusammen. Mittlerweile bauen wir an unserem vierten Rennwagen“, erklärt Jonas Engel, Pressesprecher des Projekts. Die 49 Studenten stecken in ihre Aufgaben viel Arbeit und Leidenschaft und werden dafür mit Erfolg belohnt: Bei einem internen Rennen des Reifensponsors „Continental“ erkämpften sie sich im Jahr 2006 den zweiten Platz und reisten in der Saison 2009/2010 mit ihrem Rennwagen „JET!“ sogar ins englische Silverstone.

 
Landesbühnen Sachsen lesen bei "Karl May - gefangene Visionen"

Die Landesbühnen Sachsen unterstützen das Team von "Karl May - gefangene Visionen".

Die Landesbühnen Sachsen, die schon im Sommer 1945 gegründet wurden, sind das zweitgrößte Reisetheater in Deutschland. Mit ihrem facettenreichem Programm, welches vom Musiktheater über Schauspiel und Ballett bis hin zu Konzerten reicht, bewegen sie jährlich rund 200.000 Menschen zum Besuch.

 
99drei Radio Mittweida liest – Mehr als nur Musik

99drei

Jeden Tag versorgt der Lokalsender 99drei Radio Mittweida seine Hörer mit der besten Musik und den neuesten Informationen. Rund 60 Medienstudenten gestalten das Programm mit großer Leidenschaft und höchsten Ansprüchen an sich selbst. Das Besondere: Der Sender ist deutschlandweit das einzige ausschließlich von Studenten produzierte Radioprogramm, das ganztags gesendet wird. „Ich kann guten Gewissens sagen: 99drei ist das beste Radio für Mittweida. Keiner berichtet über diese Stadt so gut wie wir“, sagt Programmchef Marco Grühn. Verstecken braucht sich das Team in der Tat nicht. Gut recherchierte Themen, packende Hintergrundstorys und immer nah am Mittweidaer Hörer kann sich 99drei mit den großen Radiosendern der Region durchaus messen.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 5
JoomlaWatch 1.2.12 - Joomla Monitor and Live Stats by Matej Koval

Veranstaltungszeitraum

Das Projekt fand vom  14. März bis 3. Mai 2011 statt.

Lesezeit

Nach 1 Monat, 19 Tagen ist der Weltrekord beendet.

Social Media

Facebook Twitter Karl May - gefangene Visionen bei Xing Karl May - gefangene Visionen bei StudiVZ

Ein Projekt der

Karl May - gefangene Visionen ein Projekt der Hochschule Mittweida

Zitate zu Karl May

  • Auf der Straße haben wir Old Shatterhand und Winnetou nachgespielt.

    Erol Sander, Schauspieler und Winnetou-Darsteller
  • Ich denke noch mit Vergnügen an die Lektüre der Märchen (...) Auch Karl May durfte nicht fehlen.

    Franz Josef Strauß, Politiker und ehemals Bayerischer Ministerpräsident
  • Wenn ich von nichts eine Ahnung habe, aber bei Karl May kenne ich mich aus: Professor Vitzliputzli usw.

    Thomas Gottschalk, Entertainer und Showmaster
  • Die meisten Reisebücher, die ich las, haben mich gelangweilt, ein Karl-May-Buch nie.

    Dr. Albert Einstein, Physiker und Philosoph
  • Ich hörte von Karl May, bevor ich ihn las. Durch die Wüste war (…) die erste Lese-Reise, die ich mit dem Erfinder der Kopfreise unternahm.

    Peter Härtling, Schriftsteller
  • Karl May, die Mutter aller Blutsbrüder...

    Michael Bully Herbig, Comedian, Schauspieler, Regisseur und Produzent
  • Die Wirkung von Karl Mays Figuren beruht darauf, dass sie unsere Phantasie anregen.

    Norbert Blüm, Politiker und Bundesminister a. D.
  • Winnetou ist mir wohl (…) in Erinnerung geblieben, weil mich seine Freundschaft mit dem weißen Jäger Old Shatterhand beeindruckte.

    Dr. Helmut Kohl, ehem. Bundeskanzler
  • Ich verbinde mit Karl May viele Jugendträume. Die Abenteuer der Indianer und Cowboys haben jede Generation (…) in ihren Bann geschlagen.

    Freddy Quinn, Sänger und Schauspieler
  • Vor allem aber steht Winnetou zu seinem Wort. Solche Grundprinzipien sind heute wichtiger denn je.

    Erol Sander, Schauspieler und Winnetou-Darsteller
  • Als ich jung war, gab ‘s kaum ‘ne Familie, wo es nicht auch ein Karl-May-Buch gegeben hat.

    Helmut Schmidt, Politiker und ehemals Bundeskanzler
  • Karl May war für mich in meiner Jugend das, was heute für die Kinder und Jugendlichen Harry Potter ist.

    Horst Seehofer, Politiker und Bayerischer Ministerpräsident
  • Die wahren Leseerlebnisse, an die ich mich erinnere, haben mit Karl May zu tun. Ich las einen großen Teil seines Gesamtwerks nämlich heimlich.

    Martin Suter, Schriftsteller
  • Winnetou, Old Shatterhand, Old Firehand: Für mich sind das die Vorläufer der Spaghettiwestern.

    Quentin Tarantino, Regisseur, Schauspieler, Filmproduzent
  • Winnetou. Der war großartig. Als Kind träumte ich davon, Winnetous Schwester Nscho-tschi sein zu können.

    Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
  • Winnetou ist unsterblich, und für die Fans ist die Präsenz von Karl May immer gegeben.

    Jürgen von der Lippe, Entertainer und Showmaster
  • Mich begleitet bis heute das Ethos von Karl Mays Helden.

    Stanislav Tillich, sächsischer Ministerpräsident
  • Fantasie und Utopie sind die Grundsteine der Kreativität, auch wenn sie aus Erzählungen Anderer entspringen.

    Marc M., Dresden
  • Dank Karl May habe ich als Kind geglaubt, dass jeder Schuss beim ersten Mal trifft.

    Anett L., Rostock
  • Ich denke an wilde, romantische Abende am Lagerfeuer.

    Heike W., Braunschweig
  • Ich verbinde mit Karl Mays Werken all meine schönsten Erinnerungen aus der Jugend

    Johanna B., Dresden
  • Ich bin mindestens genauso begabt wie Old Shatterhand.

    Gloria E., Falkenstein
  • So sprach der alte Häuptling der Indianer, wild ist der Westen und schwer ist der Beruf.

    Julia H., Leipzig
  • Nur wenn der Weg richtig bitter schmeckt, kann das mögliche Ziel richtig süß sein.

    Sebastian S., Mittweida
  • Ich glaube, Karl May war völlig verrückt. Aber nur Verrücktes kann man sieben Wochen am Stück aushalten.

    Oleg J., St.Petersburg
  • Meine Leidenschaft für Kultur und Kunst begann mit seinen Werken.

    Stefanie W., Magdeburg
  • Die Leselampe auf dem Tisch wird erst nach sieben Wochen wieder ausgemacht.

    Philipp R., Bad Salzungen
  • Mein persönlicher Lesemarathon findet jeden Abend statt – bis die Augen zufallen.

    Juliette K., Chemnitz
  • Ein Weltrekord im Gefängnis? Klingt absurd, ist aber so! Wer das verpennt, gehört hinter Gittern.

    Luisa B., Görlitz
  • Eine Gemeinsamkeit zwischen Karl May und mir: An Fantasie mangelt es schon mal nicht.

    Kristin O., Dresden
  • Karl May? Winnetou!

    Uwe W., Berlin
  • Hätte nie gedacht einen Weltrekord mit aufzustellen. Dazu musste ich erst nach Mittweida kommen.

    Sebastian K., Erding
  • Ein bisher noch nie da gewesenes Projekt der anderen Art und ein engagiertes Team.

    Franziska K., Chemnitz

Seitenaufrufe

863400 Aufrufe